Die ideale Yogamatte für daheim und unterwegs

No Comment
Die ideale Yogamatte für daheim und unterwegs

Seit ich jeden Tag auf meiner Yogamatte 20 bis 30 Minuten lang einige Flows, also Abfolgen von Asanas, aus dem Vinyasa-Yoga mache, bin ich viel beweglicher geworden. Meine Muskulatur hat sich überraschend schnell gestärkt, und trotz des vielen Sitzens am Sxhreibtisch, im Auto, im Flugzeug und im Zug leide ich kaum noch unter Rückenprobleme. Das Yoga ist auch der ideale Ausgleich als Stretching zu meinem Lauftraining.

Dazu brauche ich zum einen eine Yogamatte, die selbst nicht verrutscht und auf der ich nicht rutsche, die aber gut gepolstert ist. Zum anderen brauche ich eine Yogamatte, die dünn und leicht genug ist, dass ich sie überall gut mit hin nehmen kann, damit ich auch auf meinen vielen Dienstreisen morgens meine Übungen absolvieren kann.  Erstaunlicherweise vereinen sich alle diese Anforderungen in einer einzigen Yogamatte, die für mich somit für daheim und unterwegs das ideale Produkt ist: in der Yogamatte Plus, fire von YOGISTAR (R).

Ich besitze sie in mehreren Farben. Aktuell in Mint, königsblau, pink und cocosweiß. Wichtig ist: Ähnliche Matten gibt es in verschiedenen Dicken, dies ist die stärkste davon.  Die Matte lässt sich rollen, aber auch flach auf den Kofferboden gepresst, nimmt sie kaum Platz weg. Sie behält ihre Form, bekommt keine Knicke. Und das Tollste: Ich wasche sie von Zeit zu Zeit im Schonprogamm in der Waschmaschine. Eine waschbare Yogamatte ist für mich sozusagen das „Tüpfelchen auf dem i“, gerade weil ich sie so oft auf Hotelböden und unterwegs nutze.

Ich kann diese Yogamatte also empfehlen. Hier bei Amazon* ansehen. »

PS: Ein Wermutstropfen: Sie ist aus PVC. Aber leider habe ich trotz langen Suchens keine Matte aus einem uneingeschränkt umweltfreundlichen Material gefunden, die die erforderlichen Eigenschaften für mein  Training mitbringt.

 

_
Die Informationen in diesem Blog liefern in keiner Weise einen professionellen Rat. Sie stellen lediglich persönliche Meinungen und individuelle Erfahrungen dar. Sie sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Fachleute. Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch der Informationen entstehen, können die Autoren nicht zur Verantwortung gezogen werden, weder direkt noch indirekt. Gastbeiträge können der Meinung der Blogbetreiberin entsprechen, müssen das aber nicht. Die Gastautoren sind für Inhalte ihrer Beiträge und in Copyright-Fragen selbst verantwortlich.
_


No Comments

Leave your comment

         





Back to Top